Background Image
Previous Page  67 / 76 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 67 / 76 Next Page
Page Background

67

Baublatt.Österreich

jänner/februar 2015

Baustoffe

+

BAUTECHNIK

Quester

WKO Baugewerbe

Mitarbeiter starten durch

Bundesweites Normenpaket

Die Quester Mitarbeiter aus ganz Österreich nehmen an der Akademie teil.

Foto: Pressedienst, Christian Mikes/Quester

ie innerbetriebliche Weiterbildung

sichert nicht nur den Verbleib von vor-

handenem Know-how im Unternehmen,

sie steigert auch die Zufriedenheit im be-

reits ausgeübten Job und das Wir-Gefühl

im Unternehmen. Darüber hinaus tragen

qualifizierte Mitarbeiter wesentlich zur

Reputation eines Unternehmens bei. Aus

diesen Gründen fand Ende Jänner zum

neunten Mal die bereits traditionelle

Quester-Akademie statt, an der alle Mitar-

beiter des Baustofffachhändlers teilneh-

men und bei der es ein breites Portfolio an

Kursangeboten sowie ein zweitägiges per-

sönliches Schulungsprogramm für jeden

Einzelnen gibt. Beispielsweise schulten ex-

terne Profitrainer die Teilnehmer in unter-

schiedlichen Workshops in Sachen Motiva-

tion, Kommunikation, Persönlichkeitsbil-

dung und Gesundheit.

Geschäftsführer DI Ulrich Paulmann

ließ in seiner Eröffnungsrede ein erfolgrei-

ches Jahr Revue passieren: Nach einem

schwierigen 2013 konnte im Jubiläums-

jahr – Quester wurde 2014 80 Jahre alt –

beim Ergebnis ein deutliches Plus ver-

zeichnet werden. Tendenz für 2015: stei-

gend, und auch die Effizienz wurde und

wird weiter erhöht. Paulmann: „Wo auch

immer in Österreich gebaut wird, sollte

Quester dabei sein! Dazu müssen wir alle

branchen- und anwendungsübergreifend

denken und handeln.“

www.quester.at

ie Bauinnungen schaffen ein wichtiges

neues Serviceangebot für Mitglieds­

betriebe: Durch die vor kurzem erfolgte

Freischaltung steht jedem aktiven Mit-

glied ein bundesweites und kostenfreies

Normenpaket online zur Verfügung.

Finanziert wird das Paket von der

Bundesinnung Bau und den Landes­

innungen Bau zu gleichen Teilen.

Das Normenpaket im Detail: Das Paket

beinhaltet 200 individuell frei wählbare

Normen für Baumeisterbetriebe, 30

Normen für Betriebe mit Einschränkung

auf ausführende Tätigkeiten und zwölf

Normen für die übrigen Mitglieder der

Bundesinnung Bau wie z.B. Erdbauer und

Erdbeweger. Die bisherigen Normenpake-

te in einzelnen Bundesländern (Wien,

Oberösterreich, Steiermark) bleiben groß-

teils unverändert. Der Einstieg in das

Normenpaket erfolgt über die Internet­

seiten der Bundesinnung Bau bzw. der

Landesinnungen Bau.

www.wko.at

D

D

Zusätzlich sind die österreichischen

EPDs unter den europaweit ersten, die

auch von der Europäischen ECO-Platt-

form zertifiziert wurden, das ECO-Logo

tragen und somit (fast) europaweit gül-

tig sind. Das ECO-Logo garantiert in ei-

nem ersten wichtigen Schritt die Har-

monisierung bzgl. Qualitätssicherung

und Verifizierung durch unabhängige

Fachexperten gemäß den Vorgaben der

EN 15804 (Nachhaltigkeit von Bauwer-

ken – Umweltdeklarationen für Produk-

te – Grundregeln für die Produktkatego-

rie Bauprodukte) und ISO 14025 (Um-

weltkennzeichnungen und -deklaratio-

nen – Typ III Umweltdeklarationen).

Mag. Christian Weinhapl, Präsident

des Verbands Österreichischer Ziegel-

werke und Geschäftsführer der Wiener-

berger Ziegelindustrie GmbH, zeigt sich

über das Erreichte sehr erfreut: „Diese

ersten österreichischen Umweltprodukt-

deklarationen stellen nicht nur für die

österreichischen Ziegelproduzenten ei-

nen Meilenstein dar – auch für Planer,

Architekten, Bauunternehmen oder Im-

mobiliengesellschaften sind sie ein we-

sentlicher Beitrag zu mehr Transpa-

renz, vereinfachter Vergleichbarkeit und

fundierten Entscheidungen.“

1.000 Euro für Häuslbauer

Der Großteil der Österreicher träumt

ihn: Den Traum vom eigenen Haus. Die

Errichtung, vor allem aber die Finanzie-

rung dieser eigenen vier Wände stellt

die Häuslbauer jedoch vor immer größe-

re Herausforderungen. Umso wichtiger

ist daher, die finanziellen Mittel in wert-

beständige, langlebige und nachhaltige

Baustoff-Lösungen zu investieren.

Wie bereits im Vorjahr unterstützt

Wienerberger die angehenden Bauher-

ren mit der „e4-Ziegel-Förderung“: Wird

die einschalige Gebäudehülle des Einfa-

milienhauses mit dem PorothermW.i

-Ziegel in einer der Wandstärken 50, 44

oder 38 cm, errichtet, so bekommen sie

nach dem Kauf ab 2.400 Stück (das ent-

spricht rund 150 m² Außenwandfläche)

1.000 Euro direkt von Wienerberger

rückerstattet.

www.wienerberger.at

Mit der

„e4-Ziegel-Förderung“

unterstützt

Wienerberger

private Häusl-

bauer beim Kauf

von Porotherm

W.i -Ziegeln ab

150 m² Außen-

wandfläche bzw.

2.400 Ziegel.